Unternehmerisches Engagement

Wie können sich Unternehmen am Projekt beteiligen?

  1. Biodiversität auf Betrieben fördern: Unternehmen können sich an praktischen Maßnahmen zum Erhalt der Biodiversität auf Pilotbetrieben beteiligen. 30 Farmen in Costa Rica und der Dominkanischen Republik haben sich bei einem Ideenwettbewerb mit Projektideen für mehr Biodiversität im Anbau und darüber hinaus beworben und erhalten technische Unterstützung sowie Materialien. Weitere Ideen und Vorschläge für Pilotbetriebe zur Umsetzung weiterer Maßnahmen sind willkommen.

  2. Lebensräume in Anbaugebieten vernetzen: Konkrete Maßnahmen für den Naturschutz in Costa Rica und der Dominikanischen Republik sind Bestandteil dieses Projektes. Dazu gehören die Planung und Umsetzung von drei Vernetzungskorridoren in den Anbaugebieten von Banane und Ananas. Um diese Maßnahmen zu finanzieren, werden Unternehmen eingeladen, sich an der Umsetzung finanziell und tatkräftig zu beteiligen. Hinter dem Ansatz steht der Gedanke, dass sich die Nutzer von kostenlosen Ökosystemleitungen an deren Erhalt beteiligen.

    Beiträge von Unternehmen können auf verschiedene Weise erfolgen, hierfür entwickeln wir unterschiedliche Modelle.


  3. Über Biologische Vielfalt reden: From Farm to Form startet eine Kampagne zur Sensibilisierung der Verbraucher. In Deutschland werden Maßnahmen zur Sensibilisierung der Verbraucher für mehr Biodiversität in den Lieferketten tropischer Früchte umgesetzt. Im Rahmen des Projektes werden Materialien entwickelt, die von Unternehmen der Lebensmittelbranche genutzt werden können. Es wird eine Auswahl von Materialien geben, die am Point of Sale und darüber hinaus sowie in den sozialen- und anderen Medien für das Marketing genutzt werden können.


  4. Biodiversitätsperformance verbessern: Nach einer etablierten Methode werten die Experten von Global Nature Fund und Bodensee-Stiftung Beschaffungsrichtlinien und Kriterienkataloge für den Anbau von Bananen und Ananas von Standards und Unternehmen in Hinblick auf die fünf wichtigsten Ursachen für den Biodiversitätsverlust aus. Die Ergebnisse von 15 nationalen und internationalen Nachhaltigkeitsstandards sind in einem Bericht zusammengefasst und werden mit den Firmen/Standards mit dem Ziel besprochen, mögliche Verbesserungen hinsichtlich der Berücksichtigung von Biodiversität in den Kriterienkatalogen zu eruieren.

    Unternehmen und Standards sind eingeladen, an diesem Prozess teilzunehmen. Die Analyse ist im Rahmen des Projektes unentgeltlich und vertraulich.


  5. Mainstreaming von Biologischer Vielfalt: In den drei Projektländern – Deutschland, Costa Rica und der Dominikanische Republik – sind runde Tische eingerichtet, in denen an gemeinsamen Lösungen für den Biodiversitätserhalt gearbeitet wird. Wesentliches Ziel ist die Vereinbarung eines Basissets von Kriterien und einer Zusammenarbeit für die Integration der Biodiversität in landwirtschaftliche Wertschöpfungsketten. Die Teilnahme an diesen runden Tischen ist unentgeltlich und erfolgt unter den gängigen Regeln des Konkurrenzausschlusses.


    Vertreter von Standards und Unternehmen sind eingeladen, mit uns maßgeschneiderte Lösungen für ihr Unternehmen zu erarbeiten.

Was bisher umgesetzt wurde

15 nationale und internationale Lebensmittelstandards wurden hinsichtlich ihrer Kriterien zur Biodiversität untersucht. Die Ergebnisse sind in einem Baseline-Report zusammengefasst. Alle Standards haben eine individuelle Rückmeldung mit Empfehlungen zur Verbesserung der Kriterien erhalten. In einem Stakeholder-Prozess mit Akteuren in Deutschland, Costa Rica und der Dominikanischen Republik sind Empfehlungen für Kriterien erarbeitet und in einer Broschüre veröffentlicht.

Pineapples